Der Verein Gender | Queer e.V.

Vereinszweck

Zweck des gemeinnützigen Vereins Gender/Queer e.V. ist die Wissenschaft und Forschung, Beratung, Bildung und Erziehung auf dem Gebiet der Gleichstellungs-, Antidiskriminierungs- und Diversitätspolitik, der sozialen Inklusion und Teilhabe sowie der Geschlechter-/Gender-, Sexualitäten- und Queer-Forschung. Zudem trägt er zur politi­schen Bildung und Partizipation in diesen Bereichen bei. Er verwirklicht den Satzungs­zweck insbesondere durch:

  • eigenständige wissenschaftliche Forschungsleistungen,
  • Erstellung von Publikationen, im Bereich der Gleichstellungs- und Antidiskriminierungs- und Diversitätspolitik, der sozialen Inklusion und Teilhabe sowie der Geschlechter-/Gender-, Sexualitäten- und Queerforschung,
  • Beratungen von Personen und Institutionen im Rahmen des Vereinszwecks,
  • partizipative Projekt- und Bildungsarbeit,
  • allgemeine Öffentlichkeitsarbeit im Bereich der Gleichstellungs- und Antidiskriminierungs- und Diversitätspolitik, der sozialen Inklusion und Teilhabe sowie im Bereich der Geschlechter-/Gender-, Sexualitäten- und Queerforschung,
  • Aufbau und Unterhalt eines internationalen Netzwerkes im Bereich der Gleichstellungs- und Antidiskriminierungs- und Diversitätspolitik, der sozialen Inklusion und Teilhabe sowie im Bereich der Geschlechter-/Gender-, Sexualitäten- und Queerforschung.

Der Verein betreibt zwei Einrichtungen, das „Institut für Queer Theory“ (iQt) und das "Inklusions-Netzwerk ZSIMT. Zentrum für soziale Inklusion, Migration und Teilhabe" (ZSIMT-Berlin). Von 2011 bis 2020 war auch das Beratungsnetzwerk „GenderKompetenzZentrum“ Teil des Vereins. Gender/Queer dient außerdem als Plattform für weitere Initiativen und Projekte der im Verein organisierten Personen und Gruppen.

Der Zweck des Vereins wird maßgeblich über Kulturarbeit und mit Bezug auf künstlerische Praxen verfolgt, so beispielsweise das vom Projektfonds kulturelle Bildung geförderte Projekt „Caring for Conflict“ (2017/2018), der Salon4 (2013/2014), die Buchpublikation „Affektive Queerverbindungen“ (2015) oder das Comic „Ich sehe was, was du nicht siehst“ (2010). Des Weiteren stellen Beratungsarbeit, Seminare und Workshops, insbesondere im Hinblick auf diskriminierungskritische Arbeit in Institutionen sowie die Verflechtung Antirassismus und Inklusion, einen wichtigen Aspekt der Vereinspraxis dar. Beispielhaft sei hier auf den Workshop „subtil? Wie Sexualität rassisiert wird“ (2012), den Salon „Body Differences, Different Bodies“ (2014), das Online-Gespräch „abolishing sex_gender registration“ (2022) oder die durch den Berliner Inklusionsfonds geförderten Workshops „Ableism Intersectional“ (2021) „Neurodivers queer“ (Arbeitstitel) (2022) hingewiesen. Zur Umsetzung des Vereinszwecks betreibt Gender/Queer e.V. die beiden Einrichtungen „Institut für Queer Theory“ (Forschung) und „Inklusions-Netzwerk ZSIMT. Zentrum für soziale Inklusion, Migration und Teilhabe“ (Beratung).

Geschichte des Vereins

Der Verein Gender/Queer e.V wurde im Februar 2011 gegründet. Anliegen war es, dem Institut für Queer Theory und dem seit Mitte 2010 selbstständig tätigen GenderKompetenzZentrum einen gemeinsamen Rahmen und eine Rechtsform zu verleihen. Im August 2011 wurde der Verein als gemeinnützig anerkannt.

Das Institut für Queer Theory (iQt) arbeitete seit 2006 als privates Forschungsinstitut und bekam durch den Verein eine öffentliche und gemeinnützige Rechtsform. ZSIMT Berlin existiert seit 2013 als Netzwerk von Freiberufler*innen und kooperierte von Anfang an mit Gender/Queer e.V. bis es sich dem Verein 2020 als Einrichtung anschloss.

Bis Januar 2020 wurde außerdem das Beratungsnetzwerk „GenderKompetenzZentrum“ vom Verein betrieben. Das GenderKompetenzZentrum war von 2003-2010 staatlich geförderte Einrichtung an der Humboldt Universität zu Berlin und wurde 2011 in eine eigenständige Einrichtung des Vereins überführt, die im Sinne des Vereinszwecks die Beratungsfunktionen übernommen hat. Im Januar 2020 wurde das GenderKompetenzZentrum geschlossen. Stattdessen wird die Bildungs- und Beratungsarbeit vom Zentrum für soziale Inklusion, Migration und Teilhabe (ZSIMT-Berlin) betrieben, das seit Januar 2020 als Einrichtung von Gender/Queer e.V. registriert ist.

> Hintergrundinformationen zum GenderKompetenzZentrum
Webauftritt des GenderKompetenzZentrums bis 2020

Satzung des Vereins "Gender/Queer e.V." 

Hier finden Sie die Satzung

Eingetragen als gemeinnütziger Verein am Amtsgericht Berlin-Charlottenburg:
VR 31004 B (Steuernummer: 27/666/57728)

Gender Queer e.V. ist in der Berliner Transparenzdatenbank registriert

Berliner Transparenzdatenbanknummer: vr_031004


Mitgliedschaft und Spenden

Aufnahme-/Änderungsantrag (download als pdf) 

Zugehörigkeit zu Gender/Queer e.V. unterstützt sowohl den Verein als auch die Einrichtungen. Wenn Sie eine gezielte Spende (z.B. an eine der Einrichtungen) machen möchten, vermerken Sie dies bitte auf der Überweisung.

Da Gender/Queer e.V. eine gemeinnützige Organisation sind, können Sie Ihre Beiträge und Spenden steuerlich geltend machen.

Kontoverbindung für Vereinsbeiträge - und Spenden:

Gender/Queer e.V.
Deutsche Kreditbank Berlin (DKB)
BLZ: 120 300 00
Kto: 102 003 81 29
IBAN: DE02 1203 0000 1020 0381 29
BIC: BYLADEM1001
DKB AG, 10010 Berlin


.

Gender/Queer e.V. is registered as a charitable organisation at Amtsgericht Berlin-Charlottenburg under the number: VR 31004 B

Donations qualify for tax refund. Please donate now. Thanx!

Gender/Queer e.V.
Deutsche Kreditbank Berlin (DKB)
IBAN: DE02 1203 0000 1020 0381 29
BIC: BYLADEM1001
DKB AG, 10010 Berlin

crossmenuchevron-down